Stil

Spotlight auf unsere Nachhaltigkeitsstars

We’re celebrating some of the sustainable design talent we’re lucky enough to call friends – each one dedicated to prioritising the planet.

Der Upcycling-Liebhaber und Kristallliebhaber Patrick McDowell (@patrick__mcdowell) ist der festen Überzeugung, dass "wir eine Systemüberholung brauchen", die sich auf die "Umerziehung einer Industrie voller kreativem Potenzial" konzentriert. "Ich würde es gerne sehen, wenn Designer ihre Unternehmen neu gestalten", sagt er.

"Es ist ein großartiges Gefühl, etwas zu tragen, das weder der Umwelt noch den Menschen schadet, die es hergestellt haben", fügt der in Liverpool geborene Designer und Freund der The Bicester Village Shopping Collection hinzu.

Patrick verzichtete auf die Gelegenheit, eine neue Saisonkollektion auf der Londoner Fashion Week im Februar zu präsentieren, und veranstaltete stattdessen in Zusammenarbeit mit Swarovski und dem British Fashion Council einen globalen Mode-"Tauschladen". "Die Idee war, eine Kollektion zu zeigen, ohne etwas Neues zu machen", erklärt er. Während Style-Chamäleons Stücke aus ihren eigenen Kleiderschränken gegen Stücke aus dem Fundus gespendeter Artikel tauschten, fügten andere an einem speziell dafür vorgesehenen "Sparkle-up-Tisch" ihren Outfits upgecycelte Swarovski-Kristalle hinzu.

Es ist ein großartiges Gefühl, etwas zu tragen, das weder der Umwelt noch den Menschen schadet, die es hergestellt haben

Patrick McDowell

Designer

"Plastik wird als eines der größten Übel unserer Zeit beschrieben", sagt Rossana Orlandi (@rossana_orlandi). "Wir müssen unsere Gewohnheiten ändern, bewusster gestalten und konsumieren", sagt Rossana Orlandi (@rossana_orlandi).

Die Umweltinitiativen der Mailänder Galeristin wurden ausgelöst, als sie im November 2017 miterlebte, wie viel Plastik an einem schönen sardischen Strand verstreut wurde. Von dort aus wurde ihre Idee geboren: "Die Welt des Designs in ein globales Recyclingprogramm einzubinden, um [...] endlose Möglichkeiten der Transformation zu erforschen".

Dieses Ethos entwickelte sich zu "Guiltlessplastic", mit dem Rossana Designer aus der ganzen Welt herausforderte, ihre Kreativität durch die Schaffung von Produkten, Objekten und Projekten auszudrücken, die auf der Wiederverwendung von Plastik basieren. Die daraus entstandenen Entwürfe einer Vielzahl aufstrebender Modestars wurden im vergangenen Jahr in der Boutique The Creative Spot in [Fidenza Village] (https://www.tbvsc.com/fidenza-village/en) ausgestellt.

"Die Verwendung nachhaltiger Materialien ist sowohl eine ethische als auch eine ästhetische Entscheidung", sagt der Designer Gilberto Calzolari (@GilbertoCalzolari_official), der uns mit seinen öko-eleganten Entwürfen begeisterte, als er bei den Green Carpet Challenge Awards 2018 als bester Nachwuchsdesigner ausgezeichnet wurde.

"Ich habe schon immer auf Umweltfragen geachtet", sagt Gilberto, der letztes Jahr unser Sommer-Kampagnen-Shooting gestaltet hat. "Die Natur ist eine meiner größten Inspirationsquellen, und sie hat immer eine wichtige Rolle in meiner Arbeit gespielt".

Gilbertos preisgekrönte Kreation für die Green Carpet Challenge Awards - zuvor in der Boutique The Creative Spot in [Fidenza Village] (https://www.tbvsc.com/fidenza-village/en) ausgestellt - wurde aus Jute-Kaffeebeuteln hergestellt, die traditionell als Barrieren gegen die Überschwemmung der Kanäle verwendet werden, ein wachsendes Problem aufgrund des Klimawandels. "Ich wusste, dass ich das Konzept weiterführen konnte", sagt er. "Ich behandelte die upcycled Jute wie ein echtes Couture-Gewebe und schuf ein eng anliegendes Mieder, das mit natürlichem Baumwollmusselin gefüttert und mit einer "Gocce"-Drapierung in Tulpenform versehen war. Schließlich bestickte ich es mit floralen Motiven in bleifreien Kristallen von Swarovski Advanced Crystal".

Das Maiyet Collective (@maiyet), das im Dezember in Bicester Village ein Pop-up mit mehr als 40 seiner hochkarätigen Designer veranstaltete, löst damit sein Versprechen ein, außergewöhnliche Stücke zu schaffen, die sowohl ihren Machern als auch dem Planeten zugute kommen.

Der Gründer des Kollektivs, Paul Van Zyl, sagt: "Die Zukunft der Mode wird die perfekte Mischung aus Ethik, Begehren, Design und Nachhaltigkeit erfordern".

Ob das nun bedeutet, kleineren Handwerkern Arbeit zu geben, nur überschüssiges Abfallmaterial zu verwenden oder Umweltschäden durch das Pflanzen von Bäumen auszugleichen, jeder Schöpfer hat die Mission, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.