What's on

Wunderliche Winterwunderlandschaften

Werfen Sie einen Blick in unsere wunderschönen Winterschaufenster der Villages, die von der Amsterdamer Agentur Adrian & Gidi zusammengestellt wurden.

Kaninchen, Pilze, Bäume, unsere stimmungsvolle Village-Architektur und natürlich ein Sternenhimmel, der die Open-Air-Atmosphäre widerspiegelt: Dies sind nur einige der zauberhaften Details, die Sie in dieser Saison in den Schaufenstern der Boutiquen finden werden. Waldszenen sind zwar nicht das, was man für gewöhnlich in Verbindung mit Luxusmode erwartet, aber sie sind charakteristisch für Adrian & Gidi, das kreative Duo hinter den verspielten Papierdesigns.

Wir beide lieben es, in die Natur zu entfliehen - ich denke, das kommt in den Installationen, die wir mit den Waldelementen machen, zum Ausdruck.

Adrian Woods

Creative und Mitbegründer von Adrian & Gidi

Adrian Woods und Gidi van Maarseveen lernten sich 2007 als Studenten an der Königlichen Akademie der Bildenden Künste in Amsterdam kennen, wurden ein Paar (inzwischen sind sie verheiratet und haben Kinder) und gründeten bald darauf ihre gleichnamige, multidisziplinäre Kreativagentur.

Die beiden begannen mit Modefotografie und experimentierten mit verschiedenen Medien, darunter auch Gidis Lieblingsprojekt, ein Modeshooting für Vogue Italia mit Miniaturmode nach dem Vorbild von Barbiepuppen. Und das Verrückteste? "Die Verwandlung von Wäsche in Blumen oder von Kleidung in Tiere. Das macht Spaß, ist aber etwas ungewöhnlich", lacht Gidi in ihrem Amsterdamer Studio bei unserem Zoom-Gespräch.

Heute werden sie für handwerklich inspirierte Illustrationen und Animationen eingesetzt, die Sie bereits in der Werbung für Elie Saab, L'Occitane und Selena Gomez' Rare Beauty gesehen haben. Dieser unverkennbare kreative Stil - man denke nur an animierte Scherenschnitte - wurde erstmals durch ein sechsseitiges Shooting für die Zeitschrift ELLE im Jahr 2010 inspiriert. Von da an wurde der Papiertrend immer beliebter und wurde bald zu ihrer Visitenkarte. "Es entwickelte sich zu einem wiederkehrenden Auftrag, so dass wir jeden Monat neue Miniaturwelten erschaffen mussten. Wir haben alles verwendet, was wir in die Finger bekamen: Ton, Styropor und natürlich Papier", erklärt Adrian. "Aber Papier funktionierte am besten, weil es so vielseitig, farbenfroh und nachhaltiger ist."

"Damals habe ich Modefotografie betrieben, aber ich wollte eine Geschichte erzählen - nicht nur mit dem Model, sondern auch mit Requisiten und spannenden Extras. So entwickelten sich die handwerklichen Elemente als Teil des Sets", fügt Gidi hinzu.

Die filigranen Designs eignen sich perfekt für Modeaccessoires und Kosmetika, aber diese Papierwelten bieten auch unendlich viele Möglichkeiten, um jedem Ambiente Interesse, Charakter und Atmosphäre zu verleihen.

Was Adrian & Gidi auszeichnet, ist die unglaubliche Liebe zum Detail, die von einem kleinen Team von Creatives sorgsam gehandhabt wird. Die Entwürfe werden zunächst skizziert, bevor sie digital nachgebildet werden. Danach wird das Paar von einem Illustrator, einem Animateur und einigen Papierbastlern unterstützt, welche die Entwürfe auf vollständig recyceltem Papier zum Leben erwecken.

Papier eignet sich am besten, weil es so vielseitig, farbenfroh und nachhaltiger ist.

Adrian Woods

Creative und Mitbegründer von Adrian & Gidi

Obwohl sie zu den Favoriten unter den Luxusmodehäusern gehören, räumt Gidi ein, dass saisonale Trends ihren kreativen Prozess nur bedingt inspirieren können. "Unsere Arbeit wird bis zu einem gewissen Grad von ihnen beeinflusst", sagt Gidi. "Unsere Szenenbilder müssen das jeweilige Produkt ergänzen - so haben wir zum Beispiel bei diesem Projekt für The Bicester Village Shopping Collection sanftere, winterliche Farbtöne verwendet. Wir haben dem Ganzen ein wenig mehr Magie verliehen, um die weihnachtliche Atmosphäre in den Villages zu unterstreichen."

"Aber es geht nicht nur um Mode - wir lassen uns auch von Inneneinrichtung und Architektur inspirieren. Wie bei jeder Kunst wirkt sich die Umgebung auf die Kreativität aus."

"Wir sind im Herzen Stadtkinder", sagt Adrian. "Wir würden gerne nach London oder Barcelona reisen, um uns die Architektur und die Kunstszene anzuschauen. Für uns ist das besser, als in ein Museum zu gehen."

"Und wir beide lieben es, in die Natur zu entfliehen - ich denke, das kommt in unseren Installationen und den Waldelementen zum Ausdruck. Wenn wir reisen, versuchen wir, Naturschutzgebiete zu besuchen. Das ist eine Chance, den Kopf frei zu bekommen - das ist sehr inspirierend."

Lassen Sie sich bei Ihrem Besuch im Village in diesem Winter von den wunderschönen Dekorationen der Boutiquen inspirieren.