Ziel

Im Bilde sein

Fünf Gründe für eine Erkundung der Kunstszene Dublins

01

Die großen Namen

Seit der jüngsten Renovierung erstrahlt die National Gallery of Ireland wieder in neuem Glanz. Innen beeindruckt nach wie vor die umfassende Sammlung großer Kunstwerke aus mehreren Jahrhunderten. Picasso, Monet, Carravagio und Tizian sind alle vertreten, während Vermeers „Eine Dame schreibt einen Brief mit ihrer Magd“ und die „Küchenmagd mit dem Abendmahl in Emmaus“ von Velázquez wahrscheinlich beide als Mona Lisa der Kollektion beschrieben werden könnten.

02

Francis Bacon

Francis Bacon verbrachte zwar den Großteil seines Lebens in London, aber sein chaotisches Kunstatelier wurde hier in Dublins Hugh Lane Gallery mühevoll wiederaufgebaut. Alles – von den gestapelten Skizzenbüchern über die eingetrockneten Farbtuben bis zum (eingesammelten und verteilten) Staub – ist genau so, wie er es hinterlassen hat.

03

Zeitgenössische Kunst

Das dem Les Invalides in Paris nachempfundene irische Museum für zeitgenössische Kunst befindet sich in einem ehemaligen Veteranenkrankenhaus aus dem 17. Jahrhundert mit sorgfältig gepflegten Gärten. Schon allein das ist die 30-minütige Fahrt vom Stadtzentrum wert. Innen geht es genauso interessant weiter: In einer Dauerausstellung werden abwechselnd 3.500 Werke von neuen und etablierten irischen und internationalen Künstlern ausgestellt. Bis 2021 sind noch 50 exquisite Gemälde und Zeichnungen von Lucian Freud zu sehen, die dem Museum als fünfjährige Leihgaben überlassen wurden.

04

Straßenkunst

Das Stadtzentrum ist eine vielseitige Outdoor-Galerie für Jugendkultur. Es gibt zahlreiche großflächige Wandmalereien zu bewundern, die manchmal politisch, manchmal humorvoll und immer kulturell relevant sind. Mit Sprühdosen bewaffnet bringen Künstler wie Maser, der seine genialen Spuren auch an den Fassaden des Kildare Village hinterlassen hat, knallige Farbtupfer in die öffentlichen Räume der Stadt und geben Instagrammern gute Gründe für ausgiebige Fotoshootings.

05

Kunst trifft auf Wissenschaft

Am Gelände des Trinity College bietet die Science Gallery Platz für interaktive Ausstellungen, die die Welt um uns herum hinterfragen. „Perfection“, der Kassenschlager des Sommers 2019, warf mit Performancekunst und einem biometrischen Spiegel einen kritischen Blick auf das menschliche Streben nach Perfektion.